Evang. Kindergarten Eichfeld

Kindergarten ABC:

A 

ANKOMMEN Um den Kindern das Ankommen zu erleichtern, werden sie von uns freundlich mit einem "Guten Morgen" begrüßt. Besonders freuen wir uns, wenn wir ein "Guten Morgen" zurück bekommen.

ABHOLZEIT Die Bring- und Abholzeit richtet sich nach der Buchungszeit. Bitte halten sie sich an diese Zeiten und holen sie ihr Kind rechtzeitig ab.

AUFSICHTSPFLICHT beginnt und endet mit der persönlichen Übergabe. Bitte denken sie daran bei Veranstaltungen bleibt die Aufsichtspflicht bei ihnen.

ABMELDEN Bitte melden sie ihr Kind bis spätestens 9.00 Uhr im Kindergarten ab, wenn es diesen nicht besuchen kann (Termin, Krankheit etc.).

ALLERGIEN Ihr Kind hat Allergien? Dann teilen sie uns diese bitte mit.

ÄNDERUNGEN Ihre Adresse, eMail oder Telefonnummer hat sich geändert? Dann teilen sie uns dies bitte mit, damit wir sie im Notfall erreichen können.

ANMELDUNG Hier ---> KITAPLATZ-Bedarfsanmeldung   können sie ihr Kind bei uns im Kindergarten anmelden.

ANGEBOTE für die Kinder finden regelmäßig pädagogische Angebote / Projekte in der Gesamtgruppe oder in nach Alter und Entwicklungsstand geteilten Kleingruppen statt.

B 

BEOBACHTUNGEN sind die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit. Mit Hilfe von alters- und entwicklungsentsprechenden Beobachtungsbögen dokumentieren wir die Kompetenzen, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder. Diese sind Grundlage für individuelle Angebote und dienen uns als Orientierung für die Entwicklungsgespräche.

BUCHUNGSMODELLE Bei uns können sie aus 8 Buchungsmodellen, die für sie passende Buchungszeit auswählen. Diese wird mit dem Betreuungsvertrag festgelegt. Selbstverständlich ist es möglich, diese individuell neu zu buchen.

BROTZEIT Von ca. 9.20 bis 10.00 Uhr ist im Kindergarten der Frühstückstisch geöffnet und die Kinder entscheiden selbst, ob sie etwas Essen möchten. Um ca. 11.15 Uhr setzen wir uns gemeinsam an den Tisch und jedes Kind isst seine mitgebrachte Brotzeit. Die Brotzeit sollte abwechslungsreich, sättigend, ausreichend und vor allem gesund sein.

BEKLEIDUNG Bitte ziehen sie ihr Kind immer wetterangepasst an, da wir nicht nur bei Sonnenschein raus in die Natur gehen. Dabei sollten sie auch auf kindgerechte Kleidung achten, damit Ihr Kind lernen kann sich selbständig an- und auszuziehen. Kinder lernen meist in Bewegung, deshalb ist es für sie im Kindergartenalltag besonders wichtig bequeme und praktische Kleidung zu tragen.

BESCHRIFTEN Bitte beschriften sie alle Gegenstände (Becher, Tasche, Gummistiefel ... ) mit dem Namen ihres Kindes. So können wir sie leichter den Kindern zuordnen.

C

CHRISTLICHE WERTE Wir sind ein evangelischer  Kindergarten und sehen es als ein wichtiges Ziel den Kinder christliche Werte zu vermitteln und diese in unserem täglichen Miteinander umzusetzen. Mit unseren Aktivitäten richten wir uns nach dem kirchlichen Jahreskreis und beziehen immer wiederkehrende Feste, z.B. Ostern, St. Martin, Weihnachten usw. in unseren Gruppenalltag mit ein. Ein fester Bestandteil unserer Arbeit sind auch Biblische Geschichten, Gebete und Gottesdienste.

D

DATENSCHUTZ Die uns anvertrauten personenbezogenen Daten ihres Kindes und ihrer Familie werden von uns vertraulich und in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen behandelt.

DIENSTBESPRECHUNGEN / TEAMBESPRECHUNGEN In regelmäßigen Besprechungen planen und reflektieren wir pädagogische und organisatorische Themen.

DRECKIGE KINDER „Und am Ende eines Tages sollen deine Füße dreckig, dein Haar zerzaust und deine Augen leuchtend sein.“ (Verfasser unbekannt)

E

EINGEWÖHNUNG Jedes Kind ist einzigartig und somit ist auch jede Eingewöhnung einzigartig. Jedes Kind bekommt so viel Zeit wie es benötigt, um bei uns anzukommen. Gemeinsam mit ihnen als Eltern planen wir die Gestaltung der Eingewöhnung ganz individuell für ihr Kind.

EXPERIMENTIEREN macht Spaß und vermittelt den Kindern mehr als nur naturwissenschaftliche Grundlagen.

ENTWICKLUNGSGESPRÄCHE Einmal im Jahr bieten wir den Eltern einen Termin für ein ausführliches, individuelles Entwicklungsgespräch über ihr Kind an. Sehr gerne können bei Bedarf auch weitere Termine vereinbart werden. 

ELTERN Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern ist uns sehr wichtig, da eine qualitativ hochwertige pädagogische Arbeit am Kind nur möglich ist, wenn eine positive Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und Kindergarten besteht. 

ERSTE HILFE In regelmäßigen Abständen wird unser pädagogisches Personal in ERSTE HILFE geschult.

F

FREISPIEL Das Freispiel hat einen festen Bestandteil in unserem Tagesablauf, denn das freie Spiel ist für die Entwicklung der Kinder von großer Bedeutung.

FORTBILDUNG Zur Qualitätssicherung besucht unser pädagogisches Personal regelmäßig Fortbildungen zu verschiedenen Themen.

FESTE & FEIERN Zu unterschiedlichen Anlässen (z.B. St. Martin, Weihnachten, Fasching usw.) finden bei uns im Kindergarten Feste und Feiern statt. Doch der Höhepunkt des Kindergartenjahres ist der Geburtstag ihres Kindes. Der Geburtstag wird mit jedem Kind gebührend mit Liedern, einem Geschenk und Kerzen gefeiert. Nach Absprache können kleine Köstlichkeiten zum Essen mitgebracht werden.

FORSCHEN MIT FRED Bei diesem naturwissenschaftlichen Programm gehen die Kinder im Vorschulalter mit der Ameise Fred auf Entdeckungstour. Mit fantasievollen Geschichten und spannenden Experimenten  werden den Kindern erste Einsichten in naturwissenschaftliche Zusammenhänge vermittelt.

G

GARTEN Wir gehen täglich mit den Kindern in unseren großzügigen Garten. Dieser bietet ihnen viel Platz und viele Bewegungsanreize. Hier haben die Kinder auch die Möglichkeit die Natur zu erforschen und zu erleben.

GUMMISTIEFEL sind für unsere Abenteuer in der Natur sehr wichtig und finden ihren Platz auf unserem Gummistiefel-Igel.

GETRÄNKE Die Kinder haben jederzeit die Möglichkeit stilles Wasser und Saftschorle zu trinken. Mittwochs gibt es meist zusätzlich noch Milch.

H

HÖREN, LAUSCHEN, LERNEN ist ein phonologisches Trainingsprogramm welches wir mit den Vorschulkindern durchführen. Das Trainingsprogramm bietet vielfältige Übungen, durch die Kinder in spielerischer Weise lernen, die lautliche Struktur der gesprochenen Sprache zu erkennen (= phonologische Bewusstheit). Dadurch wird den Kindern der nachfolgende Schriftspracherwerb in der Schule wesentlich erleichtert.

HAUSSCHUHE In unserem Kindergarten tragen die Kinder und Erzieher Hausschuhe, Turnschläppchen oder Stoppersocken. Diese sollten gut passen und rutschfest sein. Bitte kontrollieren sie regelmäßig ob diese noch passen.

HAUSAUFGABEN Unsere Einsteins ( Vorschulkinder ) bekommen regelmäßig Hausaufgaben auf. Diese sollten von den Kindern selbständig zu Hause bearbeitet und dann wieder mit in den Kindergarten gebracht werden. Natürlich dürfen sie als Eltern ihr Kind dabei unterstützend zur Seite stehen. Die Hausaufgaben sind ein großer Baustein für den Übergang von Kindergarten in die Schule.

HAFTUNG Der Kindergarten haftet nicht für persönliche Gegenstände wie z.B. Spielsachen, Fahrzeuge, Kleider usw.

I

INSEKTENHOTEL In unserem Garten hängen zwei Insektenhotels zum Bestaunen und Beobachten.

INTEGRATION Bei uns im Evang. Kindergarten Eichfeld ist jedes Kind WILLKOMMEN! Wir nehmen jedes Kind so an wie es ist und integrieren es in unserer Kindergartengruppe.

IMPFEN Eltern müssen vor Aufnahme eine Impfberatung vorweisen. Seit dem 01.03.2020 muss auch eine Masernschutzimpfung des Kindes vorgelegt werden. Dies erfolgt durch vorzeigen des Impfpasses.  Bei einer Immunisierung oder einer dauerhaft medizinischen Kontraindikation muss eine ärztliche Bescheinigung vorgelegt werden. Ohne diese Nachweise kann das Kind nicht aufgenommen werden.

INFORMATIONEN Bitte beachten sie immer alle wichtigen Informationen an unserer Infowand!

J

JAHRESZEITEN Unsere pädagogischen Angebote orientieren sich fast immer an die aktuelle Jahreszeit und / oder an Jahreszeitliche Feste. Wir geben den Kindern die Möglichkeit die Jahreszeiten in der Natur hautnah zu erleben.

K

KREATIVITÄT In den verschiedenen Spielecken wie Maltisch, Bauecke, usw., haben die Kinder die Möglichkeit ihre Kreativität zu entfalten. Dabei ist oft nicht das Ergebnis wichtig, sondern der Weg dorthin oder einfach die Freude des Kindes beim Umsetzen von eigenen Ideen.

KRANKHEIT Bitte schicken sie keine kranken Kinder in den Kindergarten! Ist ihr Kind krank, dann melden sie uns dies bitte bis 9:00 Uhr telefonisch oder per Mail. Einige Ansteckende Krankheiten müssen von uns auch ans Gesundheitsamt gemeldet werden und ihr Kind darf erst nach der Ansteckungszeit wieder in den Kindergarten kommen. Ein Kind mit Fieber oder Durchfall darf die Einrichtung erst wieder besuchen, wenn es 24 Stunden symptomfrei ist. Bitte geben sie ihrem kranken Kind immer die nötige Zeit zu Hause gesund zu werden und sich wieder zu erholen um ausreichend Energie für den Kindergartenalltag zu sammeln.

KONZEPTION Unsere Konzeption kann in der Einrichtung eingesehen oder bei Bedarf auch ausgeliehen werden.

KÜNDIGUNG Die Kündigung ihres Betreuungsvertrages ist mit einer vierwöchigen Frist zum Monatsende möglich.

KONFLIKTE  gehören zum Erlernen von emotionalen und sozialen Kompetenzen dazu. Wir begleiten die Kinder in Konfliktsituationen und unterstützen sie dabei diese zu lösen.

KLEINGRUPPEN Um sowohl den Bedürfnissen der „Kleinen“ als auch der „Großen“ gerecht zu werden, arbeiten wir zur gezielten Förderung in altersspezifischen Kleingruppen. So ist es uns möglich dem Entwicklungsstand der Kinder entsprechende pädagogische Angebote durchzuführen und den Kindern so eine wertschätzende Lernumgebung anzubieten.

L

LANGEWEILE auszuhalten ist eine Kompetenz, die viele Kinder erst noch lernen müssen. Oft ist die Verlockung groß den Kindern in dieser Phase ein Spiel oder eine Beschäftigung anzubieten. Dabei ist es viel wichtiger, den Kindern die Möglichkeit zu bieten, sich auf sich selbst zu konzentrieren um dann wieder die Eigeninitiative ergreifen zu können.

LÄUSE Sie haben bei ihrem Kind Läuse festgestellt? Dann melden sie uns dies bitte unverzüglich und behandeln ihr Kind mit geeignetem Läusemittel. Bitte beachten sie die Packungsanleitung des Mittels und folgen sie den Anweisung ihres Arztes oder des Apothekers.

LERNEN findet immer mit allen Sinnen statt. Hier im Kindergarten bieten wir den Kindern eine positive Lernumgebung um im Spiel und auch in angeleiteten pädagogischen Angeboten mit allen Sinnen zu lernen.

LEITBILD „Unser Bild vom Kind“ Wir nehmen jedes Kind als eigenständiges Individuum an und fördern es nach seinem Entwicklungsstand. Dabei stellen wir seine Stärken und nicht die Schwächen in den Fokus.

M

MEDIKAMENTE, darunter fallen auch nicht verschreibungspflichtige Arzneien (z.B. Globuli, Nasenspray …), dürfen vom Personal nicht verabreicht werden. Bitte geben sie ihrem Kind keine Medikamente mit in den Kindergarten. Sollte ihr Kind dringend notwendige Medikamente (z.B. bei chronischen Krankheiten, Allergien usw.) benötigen, dann kann dies nur nach einer ärztlichen Anweisung erfolgen.

MORGENKREIS Jeden Morgen um 9:00 Uhr treffen wir uns in altersspezifischen Kleingruppen zum Morgenkreis um den bevorstehenden Tag zu starten, diesen mit den Kindern zu besprechen und um ein pädagogisches Angebot durchzuführen. Einmal im Monat findet unsere Kinderkonferenz im Morgenkreis statt.

Mitarbeit Bei einigen Festen und Aktionen im Kindergarten benötigen wir Ihre Hilfe und Mitarbeit. Wir freuen uns immer über viele fleißige Helfer, denn nur so können schöne Feste stattfinden und Aktionen zu einem Erfolg werden.

MATSCHHOSEN sind in unserer Einrichtung ein sehr wichtiges Kleidungsstück und sollten bei jedem Kind an der Garderobe hängen.

N

Natur Die Natur gilt als Erfahrungsraum für Bewegung und Geschicklichkeit, Sinneserfahrung, Spiel und Spaß, individuelles Lernen, soziale Kompetenzen, Stille, Geborgenheit und Gesundheit. Aus diesem Grund gehen wir wenn möglich täglich mit den Kindern raus in den Garten, um dort die Natur zu erleben. Regelmäßig finden bei uns Naturtage statt, an denen wir uns intensiv mit und in der Natur beschäftigen und lernen. 

Nachhaltigkeit den Kindern näher zu bringen sehen wir als eine unserer Aufgaben. Aus diesem Grund trennen wir bewusst mit den Kindern den Müll, versuchen diesen zu vermeiden und starten zum Thema immer wieder gerne Projekte. Bei unseren Spaziergängen sammeln wir oft Müll ein und nehmen regelmäßig an der „Tour de Müll“ im Landkreis Kitzingen teil. Besonders viel Spaß haben die Kinder wenn wir aus „Müll“ etwas kreatives NEUES gestalten.

NEUGIERDE Kinder sind von Natur aus neugierig und wollen die Welt erobern. Wir unterstützen die Kinder dabei ihre natürliche Neugierde zum Lernen beizubehalten und ermutigen sie selbständig zu forschen, experimentieren und somit zu lernen.

O

OBSTKORB Für kleine gesunde Zwischenmahlzeiten haben wir im Gruppenraum einen Obstkorb stehen. Über kleine Obst- und Gemüsespenden von Ihnen freuen sich besonders die Kinder.

ÖKOKISTE Unsere Einrichtung nimmt am Schulfrucht- und Schulmilchprogramm teil und wird 1x  die Woche von der Ökokiste Schwarzach mit Obst, Gemüse und Milch beliefert.

P

PRAKTIKANTEN In unserer Einrichtung bieten wir interessierten Schülern von verschiedenen Schulen die Möglichkeit den Beruf der Erzieher/in und Kinderpfleger/in kennen zu lernen.

PARTIZIPATION In unserer Einrichtung ermöglichen wir den Kindern ein selbständiges und selbstbestimmtes Lernen. Das Mit- und Selbstbestimmen ermöglicht den Kindern Bildungsprozesse in unserer Einrichtung mitzugestalten.

Projekte / Projektarbeit Bei Projekten greifen wir die Ideen, Fragen, Interessen und Bedürfnisse der Kinder auf. Das Thema der Projektarbeit wird durch Abstimmung der Kinder demokratisch festgelegt und der Ablauf wird gemeinsam mit den Kindern erarbeitet. Jedes Kind kann hierbei besonders seine Stärken und Kompetenzen einbringen.

Parken sie ihr Auto beim Bringen und Abholen bitte nicht direkt vor dem Kindergarten. Sie haben die Möglichkeit ihr Auto auf dem Parkplatz hinter der Kirche zu parken.

Pünktliches Bringen und Abholen Nehmen sie Rücksicht auf die Spiel- und Lernzeit der Kinder sowie die Arbeitszeit des Personals und beachten sie unsere Öffnungszeiten, ihre gebuchte Zeit sowie unsere Abholzeiten. Ein pünktliches Bringen und Abholen vermeidet Störungen und bietet den Kindern ein ungestörtes Lernen.

Portfolios sind Ordner, in denen die Kinder ihre Entwicklungen, Kompetenzen und Lernschritte festhalten können. Die Portfolio-Ordner gehören den Kindern und begleiten sie während der gesamten Kindergartenzeit. Nach Absprache mit den Kindern nutzen wir diese als Grundlage für unsere Entwicklungsgespräche.

PAPIER Die Kinder leben bei uns in der Einrichtung sehr gerne ihre Kreativität aus. Daher ist der Papierverbrauch oft sehr groß. Über kleine und große Papierspenden zum Malen und Basteln freuen wir uns deshalb immer sehr.

 Q

Qualität Die Qualitätsentwicklung und die Qualitätssicherung sind wichtige Bestandteile unserer Arbeit. Um ein gutes Bildungs-, Erziehungs-  und Betreuungsangebot zu gewährleisten, überprüfen wir regelmäßig unsere Arbeit. Dabei spielt die Qualitätssicherung eine bedeutende Rolle. Wie wir dies durchführen, können sie in unserer Konzeption nachlesen.

R

RITUALE Damit sich die Kinder in unserer Einrichtung SICHER und GEBORGEN fühlen bieten wir ihnen Rituale wie wiederkehrende Regeln, Abläufe und feste Tagesstrukturen.

RÄUME In unserer Einrichtung haben die Kinder die Möglichkeit in folgenden Räumen zu spielen und zu lernen:

·         Gruppenraum mit Rollenspielecke, Spiel- und Morgenkreisteppich, Kuschelhöhle, Spieltische, Esstisch, Aktionstisch, Kreativecke, Knettisch, Bücher- und Lesebank

·         Nebenraum mit Turnwagen, Musikwagen, Morgenkreisteppich und Schlafmöglichkeit

·         Gang mit Spieltische, großer Konstruktionsecke, Leuchttisch, Einsteinlabor und Aktionsbereich

·         Große Halle mit Garderobe

·         Großzügiges Außengelände mit Klettergerüst für die „Kleinen“ Sandkasten, Fahrzeugbahn, Tipi-Spielzelt, Spielhäusern, Rutschen, Nestschaukel, Klettergerüst für Kinder ab 4 Jahren und viel Platz zum Toben, experimentieren und forschen.

RAT und TAT Wir stehen ihnen sehr gerne mit Rat und Tat zur Seite. Sprechen sie uns einfach an, wir haben immer ein offenes Ohr für sie.

S

SONNENSCHUTZ ist sehr wichtig. Deshalb bitten wir sie die Kinder vor dem Kindergarten zu Hause bereits gut mit Sonnencreme einzucremen und eine mit Namen beschriftete Sonnencreme im Kindergarten abzugeben, damit wir die Kinder am Nachmittag nachcremen können. Nicht vergessen, die Kinder benötigen auch einen guten Sonnenschutz für den Kopf (Sonnenhut, Käppi…)

SCHMUCK Ihr Kind möchte im Kindergarten gerne Schmuck tragen? Bitte bedenken sie immer, dass dieser Schmuck eine Gefahr für die jüngeren Kinder sein kann. Deshalb bitten wir sie, ihr Kind ohne Schmuck in den Kindergarten zu bringen.

SCHUTZKONZEPT „Kinder sind unsere Zukunft! Deshalb verdienen sie unsere höchste Aufmerksamkeit und unseren besonderen Schutz!“ ( Landrätin Tamara Bischof ) Die Paragraphen § 8a SGB VIII und § 1,3 SGB VIII definieren das Kindeswohl und Maßnahmen, die im Falle einer Gefährdung zu treffen sind. Die konkrete Umsetzung der gesetzlichen Bestimmungen in der Praxis erfordern neben den notwendigen Vereinbarungen zwischen dem öffentlichen Träger der Jugendhilfe und den Trägern der Einrichtungen ein Schutzkonzept aus dem hervorgeht, wie in der Praxis der Sicherung des Kindeswohls nachgekommen wird. Das Ziel ist es, den Kontakt mit Eltern auch in schwierigen Situationen so zu gestalten, dass das Wohl des Kindes immer im Mittelpunkt steht. Unsere Vorgehensweise können sie in unserer Konzeption nachlesen.

SAUBERKEITSERZIEHUNG Sehr gerne unterstützen wir sie bei der Sauberkeitserziehung ihres Kindes individuell und nach Absprache mit ihnen.

SINGEN, Tanzen und musizieren bietet den Kindern eine Vielzahl an Sinneswahrnehmungen, Kompetenz-Förderung und macht dabei auch noch Spaß.

SPAZIERGÄNGE in der Natur machen sehr viel Spaß. Besonders gerne besuchen die Kinder den Kinderspielplatz am Sportplatz in Eichfeld.

T

TRÄGER Unser Träger ist die evangelische Kirchengemeinde Eichfeld.

TRÄNEN gehören zum Alltag der Kinder dazu und werden von uns schnellstmöglich wieder getrocknet. Sind es allerdings Freudentränen, dann freuen wir uns herzlich mit.

TASCHENTÜCHER Damit wir leichte Schnupfennasen bekämpfen können, benötigen wir von ihnen immer wieder Taschentuchspenden.

U

UNFALLVERSICHERUNG Im Kindergarten ist ihr Kind über die gesetzliche Unfallversicherung versichert. Dies gilt auch bei Ausflügen und für den direkten Weg von zu Hause in die Einrichtung sowie von der Einrichtung nach Hause. Im Fall eines Unfalles wird von uns eine Unfallmeldung an die gesetzliche Unfallversicherung weitergeleitet.

ÜBERGÄNGE sind für die Kinder sehr wichtige und einschneidende Lebensabschnitte. Wir helfen ihrem Kind bei der positiven Gestaltung dieser Übergänge. So gestalten wir z.B. individuelle, dem Kind angepasste Eingewöhnungsphasen und führen eine bewusste Überleitung zur Grundschule durch.

V

VORSCHULERZIEHUNG beginnt mit dem ersten Tag ihres Kindes im Kindergarten und endet mit der Einschulung.

VORKURS Deutsch 240 ist eine gezielte Sprachförderung für Kinder mit besonderem Unterstützungsbedarf im Deutschen. Der Vorkurs Deutsch wird in Kooperation mit der Grundschule Volkach durchgeführt.

VORBILD Bitte denken sie daran, auch sie sind ein Vorbild für die Kinder!

W

WECHSELKLEIDUNG Jedes Kind benötigt Wechselkleidung im Kindergarten. Immer wieder passieren kleine Unfälle und manchmal sogar unverschuldet. Besonders älteren Kindern ist es dann unangenehm, wenn sie keine eigene Kleidung zum Wechseln dabei haben.

WICKELN / WINDELN Jedes Wickelkind bekommt bei uns sein eigenes Fach für  mitgebrachte Wickelutensilien (Windeln, Feuchttücher, Wickelunterlage, Wechselkleider …). Sind diese leer, teilen wir ihnen das rechtzeitig mit und das Fach kann von ihnen wieder aufgefüllt werden.

WALD An unseren Naturtagen besuchen die Einsteins und Forscher immer wieder den Wald um dort spannende Naturerfahrungen zu sammeln.

WERTSCHÄTZUNG Ein wertschätzendes Miteinander ist uns sehr wichtig.

WOHLFÜHLEN sollen sich bei uns im Kindergarten nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern, das Personal und Besucher.

WÜNSCHE Sie haben Wünsche oder eventuell Kritik an uns? Dann sprechen sie uns bitte direkt an. Gemeinsam werden wir eine Lösung finden.

X

XYLOPHON und viele andere Instrumente kommen bei uns in der Musikerziehung regelmäßig zum Einsatz. Besonders beliebt bei den Kindern sind unsere Cajons und die Kindergitarre.

Y

YOGA Kinderyoga  macht nicht nur den Kindern  Spaß!

Z

ZUSAMMENARBEIT Wir freuen uns auf eine wertschätzende Zusammenarbeit.

ZECKEN Wir gehen täglich raus in die Natur. Deshalb ist es sehr wichtig, dass sie ihr Kind täglich zu Hause nach dem Kindergarten nach Zecken absuchen. Das Personal entfernt keine Zecken. Sollten wir einen Befall feststellen, werden wir sie umgehend informieren. So haben sie die Möglichkeit ihr Kind abzuholen um die Zecke selbst zu entfernen oder zum Arzt zu gehen.

ZUFRIEDENHEIT Unser Ziel ist es, dass sie mit uns und unserer pädagogischen Arbeit zufrieden sind. Bei regelmäßigen Elternumfragen (ca. 2x im Jahr) haben sie die Möglichkeit uns dies mitzuteilen. Aber natürlich freuen wir uns auch so über positive Rückmeldungen.

ZAHNÄRZTIN Die LAGZ  unterstützt mit der Aktion Seelöwe die Zahnprophylaxe bei Kindern. Wir kooperieren deshalb mit zwei Zahnärztinnen. Einmal im Jahr besucht uns eine Zahnärztin im Kindergarten und bespricht mit den Kindern die richtige Zahnhygiene. Die andere Zahnärztin dürfen die. „GROSSEN“ in ihrer Zahnarztpraxis besuchen.

ZEIT ist etwas sehr wertvolles. Kinder genießen es, wenn man ihnen gemeinsame Zeit schenkt. Doch besonders wertvoll ist die Zeit in der sie selbstbestimmt forschen, experimentieren und lernen können.

Kindergarten ABC:

A

ANKOMMEN Um den Kindern das Ankommen zu erleichtern, werden sie von uns freundlich mit einem "Guten Morgen" begrüßt. Besonders freuen wir uns, wenn wir ein "Guten Morgen" zurück bekommen.

ABHOLZEIT Die Bring- und Abholzeit richtet sich nach der Buchungszeit. Bitte halten sie sich an diese Zeiten und holen sie ihr Kind rechtzeitig ab.

AUFSICHTSPFLICHT beginnt und endet mit der persönlichen Übergabe. Bitte denken sie daran bei Veranstaltungen bleibt die Aufsichtspflicht bei ihnen.

ABMELDEN Bitte melden sie ihr Kind bis spätestens 9.00 Uhr im Kindergarten ab, wenn es diesen nicht besuchen kann (Termin, Krankheit etc.).

ALLERGIEN Ihr Kind hat Allergien? Dann teilen sie uns diese bitte mit.

ÄNDERUNGEN Ihre Adresse, eMail oder Telefonnummer hat sich geändert? Dann teilen sie uns dies bitte mit, damit wir sie im Notfall erreichen können.

ANMELDUNG Hier ---> KITAPLATZ-Bedarfsanmeldung   können sie ihr Kind bei uns im Kindergarten anmelden.

ANGEBOTE für die Kinder finden regelmäßig pädagogische Angebote / Projekte in der Gesamtgruppe oder in nach Alter und Entwicklungsstand geteilten Kleingruppen statt.

B

BEOBACHTUNGEN sind die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit. Mit Hilfe von alters- und entwicklungsentsprechenden Beobachtungsbögen dokumentieren wir die Kompetenzen, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder. Diese sind Grundlage für individuelle Angebote und dienen uns als Orientierung für die Entwicklungsgespräche.

BUCHUNGSMODELLE Bei uns können sie aus 8 Buchungsmodellen, die für sie passende Buchungszeit auswählen. Diese wird mit dem Betreuungsvertrag festgelegt. Selbstverständlich ist es möglich, diese individuell neu zu buchen.

BROTZEIT Von ca. 9.20 bis 10.00 Uhr ist im Kindergarten der Frühstückstisch geöffnet und die Kinder entscheiden selbst, ob sie etwas Essen möchten. Um ca. 11.15 Uhr setzen wir uns gemeinsam an den Tisch und jedes Kind isst seine mitgebrachte Brotzeit. Die Brotzeit sollte abwechslungsreich, sättigend, ausreichend und vor allem gesund sein.

BEKLEIDUNG Bitte ziehen sie ihr Kind immer wetterangepasst an, da wir nicht nur bei Sonnenschein raus in die Natur gehen. Dabei sollten sie auch auf kindgerechte Kleidung achten, damit Ihr Kind lernen kann sich selbständig an- und auszuziehen. Kinder lernen meist in Bewegung, deshalb ist es für sie im Kindergartenalltag besonders wichtig bequeme und praktische Kleidung zu tragen.

BESCHRIFTEN Bitte beschriften sie alle Gegenstände (Becher, Tasche, Gummistiefel ... ) mit dem Namen ihres Kindes. So können wir sie leichter den Kindern zuordnen.

 

 

C

CHRISTLICHE WERTE Wir sind ein evangelischer  Kindergarten und sehen es als ein wichtiges Ziel den Kinder christliche Werte zu vermitteln und diese in unserem täglichen Miteinander umzusetzen. Mit unseren Aktivitäten richten wir uns nach dem kirchlichen Jahreskreis und beziehen immer wiederkehrende Feste, z.B. Ostern, St. Martin, Weihnachten usw. in unseren Gruppenalltag mit ein. Ein fester Bestandteil unserer Arbeit sind auch Biblische Geschichten, Gebete und Gottesdienste.

CORONA Hier ---> https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/corona-kindertagesbetreuung.php können sie immer alle wichtigen Informationen zur aktuellen Situation finden.

D

DATENSCHUTZ Die uns anvertrauten personenbezogenen Daten ihres Kindes und ihrer Familie werden von uns vertraulich und in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen behandelt.

DIENSTBESPRECHUNGEN / TEAMBESPRECHUNGEN In regelmäßigen Besprechungen planen und reflektieren wir pädagogische und organisatorische Themen.

DRECKIGE KINDER „Und am Ende eines Tages sollen deine Füße dreckig, dein Haar zerzaust und deine Augen leuchtend sein.“ (Verfasser unbekannt)

E

EINGEWÖHNUNG Jedes Kind ist einzigartig und somit ist auch jede Eingewöhnung einzigartig. Jedes Kind bekommt so viel Zeit wie es benötigt, um bei uns anzukommen. Gemeinsam mit ihnen als Eltern planen wir die Gestaltung der Eingewöhnung ganz individuell für ihr Kind.

EXPERIMENTIEREN macht Spaß und vermittelt den Kindern mehr als nur naturwissenschaftliche Grundlagen.

ENTWICKLUNGSGESPRÄCHE Einmal im Jahr bieten wir den Eltern einen Termin für ein ausführliches, individuelles Entwicklungsgespräch über ihr Kind an. Sehr gerne können bei Bedarf auch weitere Termine vereinbart werden. 

ELTERN Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern ist uns sehr wichtig, da eine qualitativ hochwertige pädagogische Arbeit am Kind nur möglich ist, wenn eine positive Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und Kindergarten besteht. 

ERSTE HILFE In regelmäßigen Abständen wird unser pädagogisches Personal in ERSTE HILFE geschult.

F

FREISPIEL Das Freispiel hat einen festen Bestandteil in unserem Tagesablauf, denn das freie Spiel ist für die Entwicklung der Kinder von großer Bedeutung.

FORTBILDUNG Zur Qualitätssicherung besucht unser pädagogisches Personal regelmäßig Fortbildungen zu verschiedenen Themen.

FESTE & FEIERN Zu unterschiedlichen Anlässen (z.B. St. Martin, Weihnachten, Fasching usw.) finden bei uns im Kindergarten Feste und Feiern statt. Doch der Höhepunkt des Kindergartenjahres ist der Geburtstag ihres Kindes. Der Geburtstag wird mit jedem Kind gebührend mit Liedern, einem Geschenk und Kerzen gefeiert. Nach Absprache können kleine Köstlichkeiten zum Essen mitgebracht werden.

FORSCHEN MIT FRED Bei diesem naturwissenschaftlichen Programm gehen die Kinder im Vorschulalter mit der Ameise Fred auf Entdeckungstour. Mit fantasievollen Geschichten und spannenden Experimenten  werden den Kindern erste Einsichten in naturwissenschaftliche Zusammenhänge vermittelt.

G

GARTEN Wir gehen täglich mit den Kindern in unseren großzügigen Garten. Dieser bietet ihnen viel Platz und viele Bewegungsanreize. Hier haben die Kinder auch die Möglichkeit die Natur zu erforschen und zu erleben.

GUMMISTIEFEL sind für unsere Abenteuer in der Natur sehr wichtig und finden ihren Platz auf unserem Gummistiefel-Igel.

GETRÄNKE Die Kinder haben jederzeit die Möglichkeit stilles Wasser und Saftschorle zu trinken. Mittwochs gibt es meist zusätzlich noch Milch.

H

HÖREN, LAUSCHEN, LERNEN ist ein phonologisches Trainingsprogramm welches wir mit den Vorschulkindern durchführen. Das Trainingsprogramm bietet vielfältige Übungen, durch die Kinder in spielerischer Weise lernen, die lautliche Struktur der gesprochenen Sprache zu erkennen (= phonologische Bewusstheit). Dadurch wird den Kindern der nachfolgende Schriftspracherwerb in der Schule wesentlich erleichtert.

HAUSSCHUHE In unserem Kindergarten tragen die Kinder und Erzieher Hausschuhe, Turnschläppchen oder Stoppersocken. Diese sollten gut passen und rutschfest sein. Bitte kontrollieren sie regelmäßig ob diese noch passen.

HAUSAUFGABEN Unsere Einsteins ( Vorschulkinder ) bekommen regelmäßig Hausaufgaben auf. Diese sollten von den Kindern selbständig zu Hause bearbeitet und dann wieder mit in den Kindergarten gebracht werden. Natürlich dürfen sie als Eltern ihr Kind dabei unterstützend zur Seite stehen. Die Hausaufgaben sind ein großer Baustein für den Übergang von Kindergarten in die Schule.

HAFTUNG Der Kindergarten haftet nicht für persönliche Gegenstände wie z.B. Spielsachen, Fahrzeuge, Kleider usw.

I

INSEKTENHOTEL In unserem Garten hängen zwei Insektenhotels zum Bestaunen und Beobachten.

INTEGRATION Bei uns im Evang. Kindergarten Eichfeld ist jedes Kind WILLKOMMEN! Wir nehmen jedes Kind so an wie es ist und integrieren es in unserer Kindergartengruppe.

IMPFEN Eltern müssen vor Aufnahme eine Impfberatung vorweisen. Seit dem 01.03.2020 muss auch eine Masernschutzimpfung des Kindes vorgelegt werden. Dies erfolgt durch vorzeigen des Impfpasses.  Bei einer Immunisierung oder einer dauerhaft medizinischen Kontraindikation muss eine ärztliche Bescheinigung vorgelegt werden. Ohne diese Nachweise kann das Kind nicht aufgenommen werden.

INFORMATIONEN Bitte beachten sie immer alle wichtigen Informationen an unserer Infowand!

J

 

JAHRESZEITEN Unsere pädagogischen Angebote orientieren sich fast immer an die aktuelle Jahreszeit und / oder an Jahreszeitliche Feste. Wir geben den Kindern die Möglichkeit die Jahreszeiten in der Natur hautnah zu erleben.

 

K

 

KREATIVITÄT In den verschiedenen Spielecken wie Maltisch, Bauecke, usw., haben die Kinder die Möglichkeit ihre Kreativität zu entfalten. Dabei ist oft nicht das Ergebnis wichtig, sondern der Weg dorthin oder einfach die Freude des Kindes beim Umsetzen von eigenen Ideen.

 

KRANKHEIT Bitte schicken sie keine kranken Kinder in den Kindergarten! Ist ihr Kind krank, dann melden sie uns dies bitte bis 9:00 Uhr telefonisch oder per Mail. Bitte achten sie auf die aktuellen Regeln zum Umgang mit Krankheitssymptomen. Diese finden sie hier: stmasBayern. Einige Ansteckende Krankheiten müssen von uns auch ans Gesundheitsamt gemeldet werden und ihr Kind darf erst nach der Ansteckungszeit wieder in den Kindergarten kommen.

Ein Kind mit Fieber oder Durchfall darf die Einrichtung erst wieder besuchen, wenn es 24 Stunden symptomfrei ist. Bitte geben sie ihrem kranken Kind immer die nötige Zeit zu Hause gesund zu werden und sich wieder zu erholen um ausreichend Energie für den Kindergartenalltag zu sammeln.

 

KONZEPTION Unsere Konzeption kann in der Einrichtung eingesehen oder bei Bedarf auch ausgeliehen werden.

 

KÜNDIGUNG Die Kündigung ihres Betreuungsvertrages ist mit einer vierwöchigen Frist zum Monatsende möglich.

 

KONFLIKTE  gehören zum Erlernen von emotionalen und sozialen Kompetenzen dazu. Wir begleiten die Kinder in Konfliktsituationen und unterstützen sie dabei diese zu lösen.

 

KLEINGRUPPEN Um sowohl den Bedürfnissen der „Kleinen“ als auch der „Großen“ gerecht zu werden, arbeiten wir zur gezielten Förderung in altersspezifischen Kleingruppen. So ist es uns möglich dem Entwicklungsstand der Kinder entsprechende pädagogische Angebote durchzuführen und den Kindern so eine wertschätzende Lernumgebung anzubieten.

 

L

 

LANGEWEILE auszuhalten ist eine Kompetenz, die viele Kinder erst noch lernen müssen. Oft ist die Verlockung groß den Kindern in dieser Phase ein Spiel oder eine Beschäftigung anzubieten. Dabei ist es viel wichtiger, den Kindern die Möglichkeit zu bieten, sich auf sich selbst zu konzentrieren um dann wieder die Eigeninitiative ergreifen zu können.

 

LÄUSE Sie haben bei ihrem Kind Läuse festgestellt? Dann melden sie uns dies bitte unverzüglich und behandeln ihr Kind mit geeignetem Läusemittel. Bitte beachten sie die Packungsanleitung des Mittels und folgen sie den Anweisung ihres Arztes oder des Apothekers.

 

LERNEN findet immer mit allen Sinnen statt. Hier im Kindergarten bieten wir den Kindern eine positive Lernumgebung um im Spiel und auch in angeleiteten pädagogischen Angeboten mit allen Sinnen zu lernen.

 

LEITBILD „Unser Bild vom Kind“ Wir nehmen jedes Kind als eigenständiges Individuum an und fördern es nach seinem Entwicklungsstand. Dabei stellen wir seine Stärken und nicht die Schwächen in den Fokus.

 

M

 

MEDIKAMENTE, darunter fallen auch nicht verschreibungspflichtige Arzneien (z.B. Globuli, Nasenspray …), dürfen vom Personal nicht verabreicht werden. Bitte geben sie ihrem Kind keine Medikamente mit in den Kindergarten. Sollte ihr Kind dringend notwendige Medikamente (z.B. bei chronischen Krankheiten, Allergien usw.) benötigen, dann kann dies nur nach einer ärztlichen Anweisung erfolgen.

 

MORGENKREIS Jeden Morgen um 9:00 Uhr treffen wir uns im Morgenkreis um den Tag gemeinsam zu starten und jedes Kind zu begrüßen. Anschließend gehen wir in altersspezifische Kleingruppen um dort gemeinsam den bevorstehenden Tag zu besprechen und ein pädagogisches Angebot durchzuführen. Einmal im Monat findet unsere Kinderkonferenz im Morgenkreis statt.

 

Mitarbeit Bei einigen Festen und Aktionen im Kindergarten benötigen wir Ihre Hilfe und Mitarbeit. Wir freuen uns immer über viele fleißige Helfer, denn nur so können schöne Feste stattfinden und Aktionen zu einem Erfolg werden.

 

MATSCHHOSEN sind in unserer Einrichtung ein sehr wichtiges Kleidungsstück und sollten bei jedem Kind an der Garderobe hängen.

 

N

 

Natur Die Natur gilt als Erfahrungsraum für Bewegung und Geschicklichkeit, Sinneserfahrung, Spiel und Spaß, individuelles Lernen, soziale Kompetenzen, Stille, Geborgenheit und Gesundheit. Aus diesem Grund gehen wir wenn möglich täglich mit den Kindern raus in den Garten, um dort die Natur zu erleben. Regelmäßig finden bei uns Naturtage statt, an denen wir uns intensiv mit und in der Natur beschäftigen und lernen.

 

Nachhaltigkeit den Kindern näher zu bringen sehen wir als eine unserer Aufgaben. Aus diesem Grund trennen wir bewusst mit den Kindern den Müll, versuchen diesen zu vermeiden und starten zum Thema immer wieder gerne Projekte. Bei unseren Spaziergängen sammeln wir oft Müll ein und nehmen regelmäßig an der „Tour de Müll“ im Landkreis Kitzingen teil. Besonders viel Spaß haben die Kinder wenn wir aus „Müll“ etwas kreatives NEUES gestalten.

 

NEUGIERDE Kinder sind von Natur aus neugierig und wollen die Welt erobern. Wir unterstützen die Kinder dabei ihre natürliche Neugierde zum Lernen beizubehalten und ermutigen sie selbständig zu forschen, experimentieren und somit zu lernen.

 

O

 

OBSTKORB Für kleine gesunde Zwischenmahlzeiten haben wir im Gruppenraum einen Obstkorb stehen. Über kleine Obst- und Gemüsespenden von Ihnen freuen sich besonders die Kinder.

 

ÖKOKISTE Unsere Einrichtung nimmt am Schulfrucht- und Schulmilchprogramm teil und wird 1x  die Woche von der Ökokiste Schwarzach mit Obst, Gemüse und Milch beliefert.


P

 

PRAKTIKANTEN In unserer Einrichtung bieten wir interessierten Schülern von verschiedenen Schulen die Möglichkeit den Beruf der Erzieher/in und Kinderpfleger/in kennen zu lernen.

 

PARTIZIPATION In unserer Einrichtung ermöglichen wir den Kindern ein selbständiges und selbstbestimmtes Lernen. Das Mit- und Selbstbestimmen ermöglicht den Kindern Bildungsprozesse in unserer Einrichtung mitzugestalten.

 

Projekte / Projektarbeit Bei Projekten greifen wir die Ideen, Fragen, Interessen und Bedürfnisse der Kinder auf. Das Thema der Projektarbeit wird durch Abstimmung der Kinder demokratisch festgelegt und der Ablauf wird gemeinsam mit den Kindern erarbeitet. Jedes Kind kann hierbei besonders seine Stärken und Kompetenzen einbringen.

 

Parken sie ihr Auto beim Bringen und Abholen bitte nicht direkt vor dem Kindergarten. Sie haben die Möglichkeit ihr Auto auf dem Parkplatz hinter der Kirche zu parken.

 

Pünktliches Bringen und Abholen Nehmen sie Rücksicht auf die Spiel- und Lernzeit der Kinder sowie die Arbeitszeit des Personals und beachten sie unsere Öffnungszeiten, ihre gebuchte Zeit sowie unsere Abholzeiten. Ein pünktliches Bringen und Abholen vermeidet Störungen und bietet den Kindern ein ungestörtes Lernen.

 

Portfolios sind Ordner, in denen die Kinder ihre Entwicklungen, Kompetenzen und Lernschritte festhalten können. Die Portfolio-Ordner gehören den Kindern und begleiten sie während der gesamten Kindergartenzeit. Nach Absprache mit den Kindern nutzen wir diese als Grundlage für unsere Entwicklungsgespräche.

 

 

PAPIER Die Kinder leben bei uns in der Einrichtung sehr gerne ihre Kreativität aus. Daher ist der Papierverbrauch oft sehr groß. Über kleine und große Papierspenden zum Malen und Basteln freuen wir uns deshalb immer sehr.

 

Q

 

Qualität Die Qualitätsentwicklung und die Qualitätssicherung sind wichtige Bestandteile unserer Arbeit. Um ein gutes Bildungs-, Erziehungs-  und Betreuungsangebot zu gewährleisten, überprüfen wir regelmäßig unsere Arbeit. Dabei spielt die Qualitätssicherung eine bedeutende Rolle. Wie wir dies durchführen, können sie in unserer Konzeption nachlesen.

 

R

 

RITUALE Damit sich die Kinder in unserer Einrichtung SICHER und GEBORGEN fühlen bieten wir ihnen Rituale wie wiederkehrende Regeln, Abläufe und feste Tagesstrukturen.

 

RÄUME In unserer Einrichtung haben die Kinder die Möglichkeit in folgenden Räumen zu spielen und zu lernen:

·         Gruppenraum mit Kuschelnest, Kuschelhöhle, kleine Bau- und Fahrzeugecke, Maltisch, Spieltische, Sandwanne, Rollenspielbereich, Eßtisch und Lesebank

·         Nebenraum mit Turnwagen, großen Spielpolstern und Schlafmöglichkeit

·         Gang mit Leseecke, Spieltisch, großer Konstruktionsecke, Rutschfahrzeugen, Musikecke und einem Einsteinlabor

·         Große Halle mit Garderobe und Platz zum Rollbrett fahren

·         Großzügiges Außengelände mit Klettergerüst für die „Kleinen“ Sandkasten, Fahrzeugbahn, Tipi-Spielzelt, Spielhäusern, Rutschen, Nestschaukel, Klettergerüst für Kinder ab 4 Jahren und viel Platz zum Toben, experimentieren und forschen.

 

RAT und TAT Wir stehen ihnen sehr gerne mit Rat und Tat zur Seite. Sprechen sie uns einfach an, wir haben immer ein offenes Ohr für sie.

 

RÜCKBLICK In regelmäßigen Rückblicken gewähren wir ihnen einen Einblick in die Erlebnisse und Lernprozesse der Kinder in unserer Einrichtung. Diese versenden wir ca. einmal im Monat an sie per Mail.

 

S

 

SONNENSCHUTZ ist sehr wichtig. Deshalb bitten wir sie die Kinder vor dem Kindergarten zu Hause bereits gut mit Sonnencreme einzucremen und eine mit Namen beschriftete Sonnencreme im Kindergarten abzugeben, damit wir die Kinder am Nachmittag nachcremen können. Nicht vergessen, die Kinder benötigen auch einen guten Sonnenschutz für den Kopf (Sonnenhut, Käppi…)

 

SCHMUCK Ihr Kind möchte im Kindergarten gerne Schmuck tragen? Bitte bedenken sie immer, dass dieser Schmuck eine Gefahr für die jüngeren Kinder sein kann. Deshalb bitten wir sie, ihr Kind ohne Schmuck in den Kindergarten zu bringen.

SCHUTZKONZEPT „Kinder sind unsere Zukunft! Deshalb verdienen sie unsere höchste Aufmerksamkeit und unseren besonderen Schutz!“ ( Landrätin Tamara Bischof ) Die Paragraphen § 8a SGB VIII und § 1,3 SGB VIII definieren das Kindeswohl und Maßnahmen, die im Falle einer Gefährdung zu treffen sind. Die konkrete Umsetzung der gesetzlichen Bestimmungen in der Praxis erfordern neben den notwendigen Vereinbarungen zwischen dem öffentlichen Träger der Jugendhilfe und den Trägern der Einrichtungen ein Schutzkonzept aus dem hervorgeht, wie in der Praxis der Sicherung des Kindeswohls nachgekommen wird. Das Ziel ist es, den Kontakt mit Eltern auch in schwierigen Situationen so zu gestalten, dass das Wohl des Kindes immer im Mittelpunkt steht. Unsere Vorgehensweise können sie in unserer Konzeption nachlesen.

SAUBERKEITSERZIEHUNG Sehr gerne unterstützen wir sie bei der Sauberkeitserziehung ihres Kindes individuell und nach Absprache mit ihnen.

 

SINGEN, Tanzen und musizieren bietet den Kindern eine Vielzahl an Sinneswahrnehmungen,  Kompetenz-Förderung und macht dabei auch noch Spaß.

SPAZIERGÄNGE in der Natur machen sehr viel Spaß. Besonders gerne besuchen die Kinder den Kinderspielplatz am Sportplatz in Eichfeld.

 

T

 

TRÄGER Unser Träger ist die evangelische Kirchengemeinde Eichfeld.

 

 

TRÄNEN gehören zum Alltag der Kinder dazu und werden von uns schnellstmöglich wieder getrocknet. Sind es allerdings Freudentränen, dann freuen wir uns herzlich mit.

 

TASCHENTÜCHER Damit wir leichte Schnupfennasen bekämpfen können, benötigen wir von ihnen immer wieder Taschentuchspenden.

 

U

 

UNFALLVERSICHERUNG Im Kindergarten ist ihr Kind über die gesetzliche Unfallversicherung versichert. Dies gilt auch bei Ausflügen und für den direkten Weg von zu Hause in die Einrichtung sowie von der Einrichtung nach Hause. Im Fall eines Unfalles wird von uns eine Unfallmeldung an die gesetzliche Unfallversicherung weitergeleitet.

 

ÜBERGÄNGE sind für die Kinder sehr wichtige und einschneidende Lebensabschnitte. Wir helfen ihrem Kind bei der positiven Gestaltung dieser Übergänge. So gestalten wir z.B. individuelle, dem Kind angepasste Eingewöhnungsphasen und führen eine bewusste Überleitung zur Grundschule durch.

 

V

 

VORSCHULERZIEHUNG beginnt mit dem ersten Tag ihres Kindes im Kindergarten und endet mit der Einschulung.

 

VORKURS Deutsch 240 ist eine gezielte Sprachförderung für Kinder mit besonderem Unterstützungsbedarf im Deutschen. Der Vorkurs Deutsch wird in Kooperation mit der Grundschule Volkach durchgeführt.

 

VORBILD Bitte denken sie daran, auch sie sind ein Vorbild für die Kinder!

 

W

 

WECHSELKLEIDUNG Jedes Kind benötigt Wechselkleidung im Kindergarten. Immer wieder passieren kleine Unfälle und manchmal sogar unverschuldet. Besonders älteren Kindern ist es dann unangenehm, wenn sie keine eigene Kleidung zum Wechseln dabei haben.

 

WICKELN / WINDELN Jedes Wickelkind bekommt bei uns sein eigenes Fach für  mitgebrachte Wickelutensilien (Windeln, Feuchttücher, Wickelunterlage, Wechselkleider …). Sind diese leer, teilen wir ihnen das rechtzeitig mit und das Fach kann von ihnen wieder aufgefüllt werden.

 

WARMES MITTAGESSEN Wir werden Dienstag und Donnerstag mit einem warmen Mittagessen beliefert. Sie können ihr Kind für einen monatlichen Beitrag gerne dazu anmelden.

 

WALD An unseren Naturtagen besuchen die Einsteins und Forscher immer wieder den Wald um dort spannende Naturerfahrungen zu sammeln.

 

WERTSCHÄTZUNG Ein wertschätzendes Miteinander ist uns sehr wichtig.

 

WOHLFÜHLEN sollen sich bei uns im Kindergarten nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern, das Personal und Besucher.

 

WÜNSCHE Sie haben Wünsche oder eventuell Kritik an uns? Dann sprechen sie uns bitte direkt an. Gemeinsam werden wir eine Lösung finden.

 

X

 

XYLOPHON und viele andere Instrumente kommen bei uns in der Musikerziehung regelmäßig zum Einsatz. Besonders beliebt bei den Kindern sind unsere Cajons und die Kindergitarre.

 

 

Y

 

YOGA Kinderyoga  macht nicht nur den Kindern  Spaß!

 

Z

 

ZUSAMMENARBEIT Wir freuen uns auf eine wertschätzende Zusammenarbeit.

 

ZECKEN Wir gehen täglich raus in die Natur. Deshalb ist es sehr wichtig, dass sie ihr Kind täglich zu Hause nach dem Kindergarten nach Zecken absuchen. Das Personal entfernt keine Zecken. Sollten wir einen Befall feststellen, werden wir sie umgehend informieren. So haben sie die Möglichkeit ihr Kind abzuholen um die Zecke selbst zu entfernen oder zum Arzt zu gehen.

 

ZUFRIEDENHEIT Unser Ziel ist es, dass sie mit uns und unserer pädagogischen Arbeit zufrieden sind. Bei regelmäßigen Elternumfragen (ca. 2x im Jahr) haben sie die Möglichkeit uns dies mitzuteilen. Aber natürlich freuen wir uns auch so über positive Rückmeldungen.

 

ZAHNÄRZTIN Die LAGZ  unterstützt mit der Aktion Seelöwe die Zahnprophylaxe bei Kindern. Wir kooperieren deshalb mit zwei Zahnärztinnen. Einmal im Jahr besucht uns eine Zahnärztin im Kindergarten und bespricht mit den Kindern die richtige Zahnhygiene. Die andere Zahnärztin dürfen die. „GROSSEN“ in ihrer Zahnarztpraxis besuchen.

 

ZEIT ist etwas sehr wertvolles. Kinder genießen es, wenn man ihnen gemeinsame Zeit schenkt. Doch besonders wertvoll ist die Zeit in der sie selbstbestimmt forschen, experimentieren und lernen können.